0504 Schwarzplan5000
Novartis 21
Novartis 005 Pd P
Novartis 046
Novartis 030
Novartis 089
Längsschnitt durch die zentrale Treppe
Erdgeschoss
2.Obergeschoss
5.Obergeschoss

Das Gebäude Fabrikstrasse 12 stellt sich als verspäteter Musterbau im städtebaulichen Plan des Campus dar. Als solcher folgt er exakt den Baulinien und der Traufhöhe und öffnet sich zur Fabrikstrasse mit einer kräftigen Pfeilerarkade im 6m hohen Erdgeschoss. Vor allem aber gebärdet er sich als städtisches Gebäude: Er versagt sich jegliche individualistische Allüre und bekennt sich zur formalen Zurückhaltung und zur urbanen Kontinuität.

Innen wird das Gebäude durch eine grosszügig dimensionierte einläufige Treppe, die vom Erdgeschoss bis in das vierte Obergeschoss hinaufführt, räumlich durchschnitten und funktional erschlossen. Rechts und links von ihr sind die Treppenhauswände in eine Pfeiler-Balken-Konstruktion aufgelöst, die sowohl von der Treppe selbst als auch von den einzelnen Geschossen aus weite, nahezu unbegrenzte Durchblicke erlaubt.

Kein Geschoss ist gleich: Die unterschiedlichen Ansatzpunkte der Treppenpodeste bewirken jeweils eine modifizierte Anordnung der Räume. Diese Unterschiedlichkeit wird durch die Möblierung der informellen Sitz- und Arbeitszonen unterstützt, die Individualität und Farbe in der sonst einheitliche und zurückhaltende Arbeitsatmosphäre bringen. Sie sind darüber hinaus den Themen entsprechend ausgewählt, welche die einzelnen Geschosse charakterisieren: im ersten Stockwerk die Alten Meister, darüber die modernen Klassiker, im dritten Geschoss die Technik-Metaphern, im vierten die Expressionisten. Und ganz oben, auf dem Dachgeschoss, die Visionäre.

Verfahren
Direktauftrag
Bauherrschaft
Novartis Pharma AG
Kenndaten
GF: 7 400 m²
GV: 32 300 m³
Zeitraum
2005–2008
Verfasser
Vittorio Magnago Lampugnani mit Jens Bohm und Joos+Mathys Architekten
Team
Jan Berni, Romano Brasser