1704 Schwarzplan 5000
1704 Wbw Ewl Areal Luzern Stadtgarten 3000X2000
1704 Wbw Ewl Areal Luzern Luftbild 3000X2000
1704 Wbw Ewl Areal Luzern Feuerwehr 3000X2000
1704 Umgebungsplan Ohne Text 750
1704 Erdgeschoss 750
1704 Regelgeschoss 750
1704 Haus 3 00
1704 Haus 3 02
1704 Haus 3 04
1704 Schnitt Feuerwehr 500
1704 Schnitt Stadtgarten 500
1704 Wohunung 100

Auf dem Areal der Elektrizitätswerke der Stadt Luzern soll ein durchmischtes Quartier für Arbeiten und Wohnen entstehen. Neben der Nutzung als Hauptstandort für die ewl sollen unter anderem die städtische Feuerwehr, der Rettungsdienst, die Integrierte Leitstelle, diverse städtische Dienstabteilungen, eine Turnhalle, ein Pflegezentrum, und gemeinnützige Wohnungen untergebracht werden.

Der urbane Kontext wird durch die bewusste Besetzung der Arealränder aufgenommen, das Areal wird förmlich abgesteckt und zugleich aufgespannt. In seiner Mitte bildet das unter Denkmalschutz stehende Rote Haus den Nucleus des neuen Quartiers. Von ihm ausgehend und sich um ihn gruppierend, finden die verschiedenen Nutzungen ihren stadträumlichen Platz. Die Bauvolumen definieren räumlich klar gefasste Aussenräume, die den angrenzenden Nutzungen selbstverständlich zugeordnet sind: Die ewl erhält einen repräsentativen Platz zwischen ihrem neuen Hauptsitz und den Werkstätten, die Feuerwehr einen eigenen Übungsplatz und das gesamte Steghofquartier nicht zuletzt einen grosszügigen Stadtgarten, der den Auftakt der Unterlachenstrasse bildet und bis zum Vierwaldstättersee führt.

Verfahren
Gesamtleistungswettbewerb mit Präqualifikation, 3.Preis
Bauherrschaft
ewl Energie Wasser Luzern Holding AG
Kenndaten
GF: 81 400 m²
GV: 335 000 m³
Zeitraum
2017–2018
Verfasser
Baukontor Architekten mit Baumschlager Eberle Architekten Zürich, Totalunternehmer: Implenia AG
Team
Jens Bohm, Manuel Lergier, Vittorio Magnago Lampugnani
Lukas Hüsser, Elisabetta Mini, Fabian Berg