1000 Schwarzplan 5000 Hr
Cf006765 B 3000Px Goran Potkonjak
Cf000514 3000Px Goran Potkonjak
Cf000668 3000Px Goran Potkonjak
Richtiarkade (Baukontor Architekten, SAM)
Kolonnade am Richtiplatz (Max Dudler)
1000 Bild06 Mm
1000 Bild07 Mm
Wohnhof (Joos & Mathys Architekten)
1000 Situation

Positioniert neben dem hochfrequentierten Glattzentrum und umspült von einem dichten Strassen- und Geleisenetz, versteht sich das Richtiquartier als ein Stück Stadt.

Es ist um eine breite, leicht abgeknickte Strasse organisiert, die eine direkte Verbindung zwischen dem Ortzentrum und dem Einkaufszentrum herstellt. Dort, wo die Strasse abknickt, öffnet sich der dreieckförmige Quartierplatz. Fünf weitere, schmalere Strassen vervollständigen die Erschliessung des Quartiers, komplettieren sein geometrisches und räumliches Beziehungssystem, lassen es permeabel, ja geradezu porös erscheinen und verankern es mit seiner Umgebung.

Dieses feinmaschige Strassennetz spart grosse, unregelmässig geschnittene Baufelder aus, die als Blöcke mit weitläufigen begrünten Innenhöfen ausgebildet sind. So lebt das neue Richtiquartier aus der Spannung zwischen Strassen und Hofräumen, die verschiedene Dimensionen beinhaltet: Die Plätze und vor allem die Strassen sind vergleichsweise eng ähnlich denen einer historischen Stadt, die Höfe überraschend weit und licht. Analog dazu zeigen sich die Bauten entlang der Strassen eher streng und verschlossen während sie zu den Höfen offen und transparent sind. Aus diesem scharfen Kontrast und den Überraschungen, die es bereit hält, lebt das Quartier und bezieht seinen unverwechselbaren Charakter.

Verfahren
eingeladener Studienauftrag, 1. Preis
Bauherrschaft
Allreal-Gruppe
Kenndaten
bebaubare Fläche: 64'500 m²
Nutzfläche: 127'000 m²
Kosten
800.0 Mio. CHF
Zeitraum
2010–2014
Verfasser
Vittorio Magnago Lampugnani mit Jens Bohm